Prognose: 20 000 Übernachtungen mehr als im Winter 2014/15

72 Skitage in Willingen trotz „Schlackerwetter“

+
An den Skihängen sind im Winter bei entsprechenden Temperaturen 110 Schneekanonen und -lanzen im Einsatz.

Willingen. Die Skisaison 2015/16 ist beendet. Erste Bilanz: 72 Skitage trotz des „Schlackerwetters“. Das sind zwar 18 weniger als im Winter 2014/15, aber etwa dreimal so viel wie im Durchschnitt jener Jahre, als die Upländer allein auf Frau Holles Wohlwollen angewiesen waren.

„Der frühere Mittelwert am Ettelsberg lag bei 24 Skitagen pro Winter“, so der Sprecher des Skigebiets Willingen, Seilbahn-Geschäftsführer Jörg Wilke. Als Mitte Oktober der Winter hereinbrach, dachten sich die Upländer schon nichts Gutes. Und sie sollten zumindest teilweise Recht behalten. Der Dezember erwies sich als viel zu warm. Zum Bedauern der Willinger und ihrer Gäste war in den Weihnachtsferien kein Wintersport möglich. Die Skisaison begann erst am 15. Januar. Doch das winterliche Kaiserwetter hielt gerade mal über den Deutschen Winterwandertag an.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Samstagausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare