Feier mit Sägewettbewerb

Usselner Burschen stellen den Maibaum auf

+
Kraftakt: Nach und nach haben die Usselner Burschen den Maibaum aufgestellt.

Willingen-Usseln. Um den Maibaum aufzustellen, müssen die Usselner Burschen schon Kraft in den Armen haben. Doch nicht nur sie waren gefragt.

20 Paar Arme und Beine machen einen Ruck und richten den Stamm ein paar Grad weiter auf: Wenn die Usselner Burschen den Maibaum aufstellen, ist das ein Kraftakt, der sich über den ganzen Nachmittag zieht. Rund zwei Dutzend solcher Schübe braucht es, bis der rund 20 Meter hohe Stamm senkrecht steht – reichlich Zeit für die Burschen, um zusammen mit den Usselnern und Gästen den Beginn des Monats Mai gebührend zu feiern.

Die Besucher tummeln sich, genießen Erfrischungen, Kuchen und Grillfleisch, vor allem aber ausgiebige Gespräche. Wer trotz des trüben Himmels in die Ortsmitte gepilgert ist, wird belohnt: Kaum nähert sich der Baum der 45-Grad-Marke, bricht die Sonne durch.

Derweil beweisen nicht nur die Burschen, dass sie Kraft in den Armen haben: Traditionelle Unterhaltung beim Maibaum-Aufstellen ist der Sägewettbewerb. Zweierteams ziehen die Säge durch den Baumstamm und wetteifern um von den heimischen Betrieben gestiftete Preise.

Am besten machen das Aljosha Vogel und Mirko Asmuth: Nach 24 Sekunden fällt ihre abgesägte Holzscheibe zu Boden. Auf dem zweiten Platz folgen mit 45,6 Sekunden Thomas Behle und Markus Kesper, keine zwei Sekunden dahinter Stefan Schulze und Carsten Schneider. Bei den Frauen setzen sich Svenja Wilke und Katrin Heine in einer Minute und 12 Sekunden durch, vor Simone und Sonja Birkenhauer (eine Minute und 40,6 Sekunden) sowie Iris Wilke und Sonja Schulze (zwei Minuten und 12,8 Sekunden).

Besser als dem zersägten Stamm ergeht es dem Maibaum, nach mehreren Stunden haben die Burschen ihn aufgerichtet. Einen Monat ziert er mit den Wappen der örtlichen Vereine den Dorfmittelpunkt.

Fotogalerie zum Usselner Maibaum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare