Uplandstadion soll sich teils refinanzieren

Willingen plant Gebühr für Nutzung von Sportanlagen

+
Fast fertig: Mit der anstehenden Eröffnung des Uplandstadions ändern sich die finanziellen Bedingungen, unter denen Vereine Sportanlagen nutzen.  

Willingen (Upland). Gebühren für die Nutzung der kommunalen Sportanlagen plant die Gemeinde Willingen einzuführen.

Der Haupt- und Finanzausschuss empfiehlt den am Donnerstagabend tagenden Gemeindevertretern einstimmig, die vorgelegte Benutzungs- und Entgeltordnung zu verabschieden. Die betroffenen Vereine wurden bereits im Vorfeld informiert.

Hintergrund ist die anstehende Eröffnung des Uplandstadions: Es wird als „gemeindlicher Regiebetrieb gewerblicher Art“ geführt. Der finanzielle Aufwand, den die Gemeinde mit Bau und Betrieb auf sich nimmt, soll auf diese Art so weit wie möglich refinanziert werden.

Bei den Einnahmequellen kommen neben der Vermietung der Werbeflächen und der Pacht für die Gastronomie die Nutzungsgebühren ins Spiel. Um alle gemeindlichen Sportanlagen gleich zu behandeln, wird das Konzept auch auf die anderen Plätze ausgeweitet, erklärt Bürgermeister Thomas Trachte. Abgerechnet wird nach der Intensität der Nutzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare