Jahresabschlusskonzert

Willingen: Schützenblaskapelle begeistert mit stilistischer und emotionaler Vielfalt

+
Vielfältiges Programm: Die Schützenblaskapelle zeigte, was die Blasmusik alles zu bieten hat.

Willingen. Zum Jahresabschluss haben es die Musiker der Willinger Schützenblaskapelle noch einmal Vollgas gegeben - das Publikum war begeistert.

Ob durch die Repertoires großer Stars aus rund 80 Jahren oder die Vielfalt der klassischen Blasmusik, ob durch Gebirgslandschaften oder das Gefühlsleben eines Musikers: Auf eine eindrucksvolle Reise hat die Willinger Schützenblaskapelle die Gäste ihres Jahresabschlusskonzertes mitgenommen.

Alpen-Wanderung inszeniert

Die Musik des um viele junge Musiker bereicherten Orchesters wurde ergänzt mit Gesang (von links) Jens Vogel und Anja Brüne-Bernard...

Der Abend stand unter dem Motto „Blasmusik für Freunde“, dem Titel des feierlich-schwungvollen ersten Marsches des Abends. So waren denn auch viele Freunde zu begrüßen: Mit rund 450 Gästen war die Traditionsveranstaltung dieses Jahr besonders gut besucht. Lange hatten sich die 35 Musiker vorbereitet, den zweiten Titel hatte Dirigent Jens Vogel aus dem Wanderurlaub in den Dolomiten mitgebracht: Bei „Alpine Inspirations“ kombinierte die Kapelle imposante und verspielte Klänge – es entstand ein Zusammenspiel aus Gebirgskulisse und Wanderlust. 

... durch Soli wie von Sebastian Querl...

Mit Medleys großer Entertainer schloss sich eine musikalische Zeitreise an. Gunnar Puk, der zusammen mit Jens Kramer einen Blick auf die musikalischen Besonderheiten und das Willinger Jahr warf, ernannte die Schützenblaskapelle nicht umsonst zur „Big Band Willingen“, wie sie bei einer Zusammenstellung der Werke von Glenn Miller bewies. Ebenso viel Schwung im Publikum herrschte, als die Musiker harmonisch „Frank Sinatra in Concert“ in Szene setzten, um dann opulent und abwechslungsreich zu Robbie Williams überzugehen. Bei Adeles „Skyfall“ übernahm schließlich Anja Brüne-Bernard den Gesang, die Kapelle vertrat würdig das wuchtige Orchester des Originals. Mit lang anhaltendem Applaus quittierte das Publikum den ersten Konzertteil.

Der Zweite war der klassischen Blasmusik vorbehalten – ein buntes Feld, wie sich sofort zeigte: Der „Marsch Konfetti“ eskalierte zur Comedy-Nummer, mit kostümierten, tanzenden und chaotischen Musikern, welche die Geduld ihres Dirigenten und die Lachmuskeln des Publikums herausforderten. Bei „Nur für Henrike“ legte Tubist Sebastian Querl ein Musterbeispiel für die gelungenen Soli des Abends dar; bei „Ich bin verliebt in deine schönen Augen“ sangen Anja Brüne-Bernard und Jens Vogel ein Duett. 

und durch lustige Einlagen wie von Henrike Behle.

Beim schwungvollen „Traum einer Marketenderin“ und der „Brauhauspolka“ zeigte die Kapelle die Vielfalt der Polka – letztere, bestechend durch den fliegenden Wechsel der Instrumentengruppen, soll fester Teil des Repertoires werden. Den Walzer in die Polka einfließen ließen die Musiker in „Beim lustigen Wirt“, die „Heidrun Polka“ war dann noch mal besonders temperamentvoll.

Beste Laune im Publikum

„Ich liebe es emotional und melancholisch“, verkündete Jens Vogel: Das Stück „My Dream“ solle zeigen, was Musiker das Jahr über durchleben. Die einzelnen Instrumentengruppen stellten sich vor, um gemeinsam ein großes Finale zu geben. Das Publikum war in bester Laune, um mit den Musikern zu feiern – zum Ende der Reise ging es zurück in vertraute Gefilde: Mit dem Klassiker „Vogelwiese“, dem Vorjahres-Titel „Kaiserin Sissi“ und dem Waldecker Lied.

Fotos: Schützenblaskapelle Willingen

Willinger Musiker sind immer zu einem Spaß zu haben

Die Musiker der Willinger Schützenblaskapelle sind immer für einen Spaß zu ahben. Im Jahr 2014 machten sie bei der "Cold Water Challenge" (zu deutsch: Kaltwasserherausforderung) mit. Hier das Video dazu:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare