1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Willingen

Neues Willinger Marketingkonzept will Gäste mit Naturerlebnissen locken

Erstellt:

Kommentare

Vater und Kinder auf dem Minigolfplatz am Willinger Viadukt. Zu: Aktivurlaub für die ganze Familie und für Naturfreunde: Dafür wirbt das neues Marketingkonzept der Gemeinde Willingen, dem das Parlament zustimmte. In zehn Schwerpunkten soll es umgesetzt werden.
Aktivurlaub für die ganze Familie und für Naturfreunde: Dafür wirbt das neues Marketingkonzept der Gemeinde Willingen, dem das Parlament zustimmte. In zehn Schwerpunkten soll es umgesetzt werden. © ysite.de Alibek Kaesler/privat

„Willingen – Der lebendige Outdoor-Spot im Sauerland für die ganze Familie“: Nach diesem Leitbild richtet die Uplandgemeinde ihre Tourismusentwicklung aus.

Willingen – Einstimmig verabschiedeten die Gemeindevertreter am Mittwoch Abend im Besucherzentrum ein neues Marketingkonzept, das ihnen der Chef der Touristischen Betriebe, Norbert Lopatta, zuvor vorgestellt hatte.

Gäste, die gern draußen unterwegs sind

Angesprochen werden sollen Gäste, die gern draußen unterwegs sind, Neudeutsch „outdoor“. Es sind Gäste, die die Natur genießen und sich bewegen wollen, die etwas im Freien unternehmen wollen oder die eine sportliche Herausforderungen suchen. Sie können zum Beispiel das Wintererlebnis suchen und Skifahren oder sie können wandern oder Rad fahren. Und es gibt noch viele andere Freizeitangebote in der Region.

Drei Hauptzielgruppen

Das Konzept definiert drei Hauptzielgruppen, die nach Willingen gelockt werden sollen:

Zehn „Schlüsselmaßnahmen“

Hinzu kommen Untergruppen wie Schulklassen oder Familien mit mehreren Generationen. Lopatta stellte zehn „Schlüsselmaßnahmen“ zur Umsetzung des Konzepts vor.

Trachte: „Erstklassig bleiben“

Das Konzept gebe die Richtung vor, „in die wir arbeiten“, sagte Bürgermeister Thomas Trachte. „Ich denke, es ist gut geworden.“ Willingen habe ein „gewaltiges Budget“ zur Tourismusförderung, mit Kurbetrieb und Lagunenbad kämen rund sechs Millionen Euro zusammen. Der in 100 Jahren aufgebaute Tourismus sei die Zukunftsperspektive für die Gemeinde, „wir haben eine starke Position im Wettbewerb.“ Und diese Position solle für die Betriebe „erstklassig bleiben“.

Aufgabe der Gemeinde sei, ihnen gute Rahmenbedingungen zu schaffen, betonte Trachte. „Das ist die Philosophie.“ Eckpunkte:

Lopatta verwies auch auf Erfolge: Der bundesweit beachtete Trekkingpark sei ausgebucht und solle um sechs neue Plattformen erweitert werden. Die Gemeinde erreichte mehr Follower in Sozialen Netzwerken. Konsequent verfolge die Tourist-Information, wie das Marketing ankomme und ob Zielgruppen erreicht würden.

Ausdrücklich nicht zur Zielgruppe gehören nach dem Konzept die Partytouristen, mit denen die Gemeinde wie berichtet wiederholt unliebsame Erfahrungen gemacht hat.

Lopattas Fazit: Ziel bleibe die Anlayse der Beratungsfirma BTE mit dem Marketingkonzept umzusetzen. „Wir haben schon Meilensteine bewegt – und wir bewegen Willingen noch mal einen Schritt nach vorn.“

Auch interessant

Kommentare