Zuversicht bei Sitzung des Wirtschaftsbeirats

Willinger sollen Image des Tourismus-Ortes mitgestalten

Mountainbiker sind eine der Zielgruppen, auf die geblickt wird.
+
Mountainbiker sind eine der Zielgruppen, auf die geblickt wird.

Mit den Sommerferien zeigten sich viele Willinger Betriebe beim Wirtschaftsbeirat-Treffen zufrieden. Nun können die touristischen Leistungsträger das Image des Ortes gestalten.

Willingen - Positive Stimmung zeigte sich bei der Sitzung des Wirtschaftsbeirats der Gemeinde Willingen nach dem Shut-Down: Die geplante Neuausrichtung des Marketingkonzeptes stieß auf große Zustimmung. Und in den Sommerferien sei Willingen sehr gut besucht gewesen, bestätigten viele der rund 60 Unternehmer.

Das Marketingkonzept der Gemeinde soll auf den Prüfstand. Der Klimawandel, die Corona-Pandemie, gestiegene Qualitätsansprüche der Gäste sowie ein gesellschaftlicher Wertewandel haben den Tourismus in einer Weise und Geschwindigkeit verändert wie nie zuvor, teilt die Gemeinde mit.

Darum hat sie eine Agentur beauftragt, Maßnahmen , Angebote und Zielgruppen zu analysieren, sowie konkrete Schritte herauszuarbeiten. Der gesamte Prozess findet unter Einbezug der Leistungsträger Willingens statt. Am Ende soll ein neues touristisches Leitbild stehen, das auch bei der Wahl neuer Investoren hilft.

Ziel ist die Stärkung des Images Willingens als Ganzjahresdestination abseits des Partytourismus. Schwerpunkte sind Radfahren, Wandern und Wintersport sowie Familie und Gesundheit. Schon diesen Herbst soll es los gehen.

Dabei ist die Corona-Zeit Herausforderung und Chance zugleich. Die aktuelle Situation sehen die Verantwortlichen als eine gute Ausgangsbasis zur Neuausrichtung Willingens. Denn die Tourismuswirtschaft nimmt langsam an Fahrt auf. „In den Sommerferien war Willingen so gut besucht wie noch nie zuvor“, bestätigten viele der anwesenden Unternehmer. Einstimmig wurde der Anstoß der Gemeinde zum neuen Marketingkonzept begrüßt.

„Dass wir in der Krise so gut aufgestellt sind und sich der Tourismus in Willingen so schnell erholt, zeigt dass unsere Arbeit erfolgreich war“, betonte Bürgermeister Thomas Trachte. „Wir haben über viele Jahre hinweg gute Angebote im Bereich Wandern und Radfahren entwickelt und mit den richtigen Marketingaktivitäten in die Köpfe der Gäste gebracht.“ Dank Fahrradboom und Grenztrail-Projekt sieht er für die Region gute Aussichten, sich eine Position als künftiger Marktführer im Bereich Mountainbike zu erobern.

Einen deutlichen Aufwärtstrend sieht auch Tourismus-Manager Norbert Lopatta. Er fordert die Bürger auf, am Tourismuskonzept mitzuarbeiten. „Das ist eine große Chance für jeden, das künftige Bild Willingens mitzuprägen.“ Touristische Leistungsträger, die in den Arbeitsgruppen mitwirken möchten, können sich bei der Tourist-Information melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare