Ergebnis bis Jahresende erwartet

Lückenloses WLAN für Willingen wird geprüft

+
Netzlos in Willingen: Wie und wo sich das verhindern lässt, soll der Gemeindevorstand bis Jahresende prüfen.

Willingen (Upland) – Wie ein flächendeckendes WLAN in Willingen zu realisieren und zu bezahlen wäre, soll der Gemeindevorstand bis Ende des Jahres klären.

Einem Entsprechenden Antrag der FDP-Fraktion schlossen sich die weiteren Fraktion der Gemeindevertretung einstimmig an.

Damit Willingen einer führenden Tourismus-Orte in Deutschland bleibe, sei die entsprechende Infrastruktur nötig, begründete Arndt Brüne den Antrag: „Dabei geht es nicht nur um Materielles, sondern auch um Digitales.“

Im Antrag ist zunächst die Rede von einem flächendeckenden WLAN-Netz im Kernort, dem Skigebiet und auf Wander- und Mountainbike-Strecken – in der ganzen Gemeinde, stellte Brüne auf Anfrage von Friedrich Wilke (Freie Wähler) klar.

Kostenermittlung ist dabei die eine Frage – wie das Geld reingeholt wird, die andere: „Nutzbar sein soll das ,Willingen WLAN 2020‘ nach Möglichkeit über die erhobene Kurtaxe“, heißt es im Antrag. Zu prüfen sei, ob dafür bei dieser Mehreinnahmen möglich wären, und wie Verbände, Unternehmen und Institutionen finanzielle Unterstützung leisten können.

Ideal wäre eine technische Möglichkeit, das WLAN aus Hotels, Gaststätten und Gewerben an das Netz zu koppeln. Tagestouristen könnten das Netz gegen ein Entgelt nutzen. Auch Einwohner sollen laut Antrag profitieren.

Ziel solle sein, die Sauerland-Card, die Kurtaxe zahlende Gäste erhalten, enorm aufzuwerten. „Wenn wir wollen dass unsere Gäste nach Möglichkeit zu 100 Prozent Kurtaxe entrichten, müssen wir aus der Sauerland-Card ein Produkt machen, dass für jeden Willingen-Besucher zum Aufenthalt aufgrund des erkennbaren Mehrwertes unerlässlich dazugehört“, heißt es im Antrag. Der Gemeindevorstand soll die Angelegenheit bis zum 31. Dezember klären.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare