Saisonende steht bevor

Bikepark Willingen verzeichnet 80 Prozent mehr Besucher

+
Der Bikepark am Ettelsberg bot seinen Gästen 2019 viel neues.

Willingen. Steil bergauf ging es diese Saison für den Willinger Bikepark: Rund 80 Prozent mehr Besucher lockten Neuerungen an den Ettelsberg - und weitere Ideen folgen.

Der „MTB ZONE Bikepark Willingen“ hat sein Vorjahresergebnis fast verdoppelt: Mehr als 21 000 Mountainbiker befuhren die Strecken am Ettelsberg. 2018 waren es noch knapp 12 000 Besucher. „Unsere Erwartungen wurden damit sogar noch übertroffen“, freut sich Jörg Wilke, Geschäftsführer der Ettelsberg-Seilbahnen. Erfasst werden damit nur die Gäste, die ein Seilbahnticket kaufen. Cross-Country-Biker und E-Mountainbiker können nicht ermittelt werden.

Gestiegen sei der Anteil an Familien und weniger geübten Fahrern. Für sie haben Diddie Schneider und Team zwei Flow Trails am Köhlerhagen gebaut, die im Frühjahr eröffnet wurden. Leichte Strecken gab es zuvor keine.

Besonderen Anteil am Erfolg hatte die Aufnahme in den Verbund der „Gravity Card“, die 7,5 Prozent der Gäste nutzten. 20 führende europäischen Bikeparks vermarkten sich mit einer gemeinsamen Saisonkarte.

Gut angenommen haben die Mountainbiker den neuen K1-Sessellift. Bei diese liegen die leichtere Strecken, aufseiten der Kabinenbahn liegen die schwereren. Letztere befördert bevorzugt Fußgänger, am Köhlerhagen haben Mountainbiker Vorrang. Rund 60 Prozent der Biker sind mit der neuen Bahn gefahren, das Miteinander von Fußgängern und Radfahrern profitiere, so Wilke.

Soziale Medien, Presseinformationen und Aktionen wie der Instawalk machten die Angebote bekannter und ermöglichten Diskussionen mit den Gästen, so Susanne Schulten, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit. Didie Schneiders drei Bikeparks machen derweil gegenseitig auf sich aufmerksam. „Viele Gastgeber berichten über neue Gäste in ihren Häusern, die eigens wegen der neuen Strecken und des Bikeparks nach Willingen kommen“, hat Jörg Wilke erfahren.

Nachdem die erst kleine Enduro-Sequenz im Spätsommer fertiggestellt wurde, sollen zwei weitere Strecken dieser Art entstehen. Die Machbarkeit wird zurzeit in mit den Naturschutzbehörden geprüft, ebenso der Umbau der Freeride-Strecke mit North-Shore-Elementen, also Hindernissen.

Das Saisonende steht bevor: „Zurzeit machen wir den Bikepark fit für den Winter und bereiten alles so vor, dass wir im Frühjahr möglichst schnell durchstarten können“, berichtet Head-Shaper Tim Hannappel. Während in den meisten europäischen Bikeparks die Lifte seit dem 4. November stillstehen, hat Willingen eine Woche drangehängt – und je nach Wetter noch ein Wochenende.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare