Düsseldorf

240.000 Besucher bei der „boot“ - Branche zuversichtlich

- Mit einem Besucherplus ist am Sonntag die weltgrößte Wassersportmesse „boot“ in Düsseldorf zu Ende gegangen. Insgesamt sahen an neun Tagen mehr als 240.000 Wassersportfans die Ausstellung, teilte eine Sprecherin am Sonntag mit.

Rund 2000 Menschen mehr als im Vorjahr sind auf der weltgrößte Wassersportmesse, der „boot“ in Düsseldorf, gewesen. Nach Angaben der Veranstalter kamen 50 000 der 240.000 Besucher aus dem Ausland.

Nach einem schwierigen Jahr blicke die Jacht- und Wassersportbranche wieder zuversichtlich in die Zukunft. „Die „boot“ hat der Branche Mut gemacht. Das konjunkturelle Tal liegt hinter uns“, sagte Jürgen Tracht vom Bundesverband Wassersportwirtschaft.

Nach Angaben der Veranstalter lagen Segelboote bei den Messe- Besuchern besonders im Trend. Fast jeder zweite habe sich darüber informieren wollen. In diesem Segment habe der „Markt deutlich an Schwung gewonnen“, sagte Tracht. Auch Bootsausrüstungen und Zubehör hätten bei den Besuchern hoch im Kurs gestanden. Sorgenkind der Branche sei dagegen der Markt für Luxusjachten.

Auf der weltweit größten Messe für Wassersport zeigten fast 1600 Aussteller aus 55 Ländern ihre Produkte. In den 17 Hallen konnten Besucher insgesamt 1700 Boote, Luxusjachten und historische Schiffe ansehen. Motorboote waren ein Schwerpunkt der Messe. Aber auch Segeln, Paddeln, Angeln, Surfen, Tauchen sowie Trendsportarten und Tourismusangebote stellten sich vor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare