Mitten in der Transformation

Long-Covid: Audi-Topmanager für längere Zeit außer Gefecht

Volkswagen muss derzeit auf Audi-Boss Markus Duesmann verzichten (Symbolbild von der IAA 2019)
+
Mitten in der Transformation muss Volkswagen auf einen Top-Manager verzichten.

Während der Volkswagen-Konzern die „Transformation“ in das digitale Zeitalter plant, fällt eine der treibenden Kräfte zum Umbau der Premium-Marke Audi aus.

Ingolstadt/Wolfsburg - Audi muss für längere Zeit auf seinen Vorstandschef Markus Duesmann verzichten. Der 52-Jährige leide an den Spätfolgen einer Corona-Erkrankung, schildert Business Insider.

Dabei hat der Topmanager der Ingolstädter VW-Tochter mit den Nachwirkungen seiner Covid-19-Erkrankung zu kämpfen (Long Covid): Denn wie das Portal ausführt, hatte sich Duesmann bereits vor rund drei Monaten mit Sars-CoV-2 infiziert, sei zwischenzeitlich jedoch behandelt worden und wieder bei Audi aktiv gewesen.

Audi und VW länger ohne Duesmann - „Er ist noch nicht der alte“

Schon zu diesem Zeitpunkt hätte die Erkrankung einen schweren Verlauf genommen, inklusive Krankenhaus-Aufenthalt. Dann sei der frühere BMW-Manager (bis Juli 2018) jedoch rasch an seine Wirkungsstätte zurückgekehrt und habe versucht, sein gewohntes Arbeitspensum zu erfüllen. Mit „Terminen, Ansprachen und Sitzungen“, so der Bericht, bezugnehmend auf Unternehmenskreise. Möglicherweise fand die Rückkehr zu schnell statt.

Denn nun muss sich einer der führenden Innovationstreiber bei Volkswagen in Reha, was dem Vorstand des größten europäischen Autokonzerns Sorgen bereite. „Seine Leidenschaft und Dynamik haben maßgeblich für die heutige Aufbruchstimmung bei Audi gesorgt“, lässt ein namentlich nicht genannter Topmanager wissen.

Der abkömmliche Duesmann gilt neben Herbert Diess* als „zentrale Figur“ im Hinblick auf die Transformation des gesamten VW-Konzerns*. Die habe bei Audi „enorm an Tempo aufgenommen“, ließ der Vorstandsboss von Audi vor wenigen Monaten bei der Jahrespressekonferenz des Premiumherstellers wissen:

Audi-Chef Duesmann mit Long Covid: Benötigt VW-Tochter neuen Chef?

Der zitierte VW-Managerkollege sagt über den wegen Long Covid fehlenden Audi-Chef zudem: „Ich sehe, dass er noch nicht der alte Markus Duesmann ist, aber vor allem wird er seinem eigenen Anspruch wohl nicht gerecht. Er wird jeden Tag fehlen.“ Ist es womöglich derart schlimm, dass die Premiumtochter gut daran täte, sich bereits mit der Suche nach einem Nachfolger zu beschäftigen? Das sei bei Volkswagen* angeblich kein Thema.

Über die Langzeitfolgen von Corona gibt es unterschiedliche Erkenntnisse, die sich je nach Krankheitsverlauf unterscheiden und sowohl körperlicher als auch psychischer Natur sein können. Jedoch kann eine Infektion schon bei einem leichten Verlauf potenziell schwere Neben- und Spätfolgen* mit sich bringen. (PF) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare