Eine Milliarde an Einnahmen erwartet

Die Daimler AG plant 25 Niederlassungen zu verkaufen - 2.800 Mitarbeiter betroffen

Daimler Showroom
+
Daimler AG auf Sparkurs: Der Konzern verkauft in drei Ländern konzerneigene Vertriebsstützpunkte.

Daimler hat die Corona-Krise gut überstanden. Trotzdem fährt der Konzern weiter einen strikten Sparkurs - dabei geht der Blick des Vorstands jetzt ins Ausland.

Stuttgart - Die Daimler AG hat momentan eigentlich wenig Grund zur Traurigkeit. Trotz der Corona-Pandemie laufen die Geschäfte gut. Doch der Konzern aus Stuttgart will sich darauf offenbar nicht ausruhen. Mit dem Umstieg auf Elektromobilität steht aktuell eine weitere, große Herausforderung an. Entsprechend gibt der Fahrzeughersteller eher weniger Geld aus, sondern konzentriert sich auf einen strengen Sparkurs. Der traf bislang leider oft Beschäftigte in ganz Deutschland. Jetzt hat Daimler allerdings beim Sparen den Blick aufs Ausland gerichtet. Wie BW24* berichtet, will Daimler 25 Niederlassungen verkaufen, 2.800 Mitarbeiter wären betroffen.

Daimler hat Standorte auf der ganzen Welt. Allein in Europa ist der Konzern in 19 Ländern mit Vertriebsstandorten vertreten (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare