1. WLZ
  2. Wirtschaft

GM-Gläubiger nehmen neues Abgebot der Regierung an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anonym WLZ

Kommentare

- Die Gläubiger des hoch verschuldeten US-Autoherstellers General Motors haben den Weg für ein Insolvenzverfahren freigemacht.

Wie ein Sprecher des Gläubigerkomitees am Sonntag mitteilte, stimmten 54 Prozent der Besitzer von GM-Anleihen im Wert von insgesamt mehr als 27 Milliarden Dollar einem nachgebesserten Angebot des US-Finanzministeriums zur Entschuldung des Konzerns zu. Dieses sieht vor, dass die Gläubiger ihre Forderungen in eine zehnprozentige Firmenbeteiligung eintauschen können. Zudem bekommen sie die Option auf den Erwerb zusätzlicher 15 Prozent der GM-Aktien zu einem günstigen Preis. Die Gegner des Angebots wollen vor das Konkursgericht ziehen.

Mit der Entscheidung steht einer Insolvenz des einstmals größten Autokonzerns der Welt und seiner von der US-Regierung unterstützten Restrukturierung nichts mehr im Wege. Washington hatte dem Mutterkonzern von Opel bis Montag Zeit gegeben, ein Sanierungskonzept vorzulegen.

afp

Auch interessant

Kommentare