Für den kleinen Hunger

Statt unbelegter Laugensemmel: Lufthansa krempelt Bordverpflegung komplett um

Lufthansa: Die Airline will ihr Snack-Angebot überarbeiten und dafür - ähnlich wie die meisten Wettbewerber - künftig extra Geld verlangen.
+
Lufthansa: Die Airline will ihr Snack-Angebot in der Economy Class überarbeiten und dafür - ähnlich wie die meisten Wettbewerber - künftig extra Geld verlangen.

Die Lufthansa richtet ihre Bordverpflegung neu aus. Statt trockener Laugensemmeln soll es in der Economy Klasse künftig gesunde Snacks geben, gegen Bezahlung. 

München – Die Bordverpflegung war für viele Fluggäste jahrzehntelang ein Highlight auf dem Weg ans Urlaubsziel. Doch dann kamen die Billig-Flieger und heizten den etablieren Carriern mit Billig-Tarifen mächtig ein. Wie groß der Druck war, offenbarte ein Blick auf den Bordservice. Während es früher etwa beim Platzhirschen Lufthansa auch in der Economy Class auf der Kurz- und Mittelstrecke eine kostenfreie, warme Mahlzeit gab oder wenigstens ein ordentliches Sandwich, schrumpfte das Snack-Angebot über Tramezzini zuletzt bis auf die Größe einer unbelegten Laugensemmel.

Im November zogen die krisen-geschüttelten Lufthanseaten bei den kostenfreien Snacks in der Holzklasse endgültig den Stecker. Künftig könnten die Gäste auf der Kurz- und Mittelstrecke „aus einem breiten, qualitativ hochwertigen Sortiment auswählen und an Bord kaufen“, teilte das Unternehmen damals mit.

Lufthansa: Neues Catering-Konzept

Jetzt hat die Lufthansa ihr neues Catering-Konzept für die Kurz- und Mittelstrecke vorgestellt. Künftig werde das kulinarische Angebot an Bord „hochwertig und abwechslungsreich“ sein, verspricht das Unternehmen und vor allem Salate, Bowls oder Wraps umfassen. Auf dem Menü stehen dann etwa Crunchy Chicken Bowls, Flalafel Salat oder ein „frisch angerührtes Birchermüsli“.

Lufthansa: Mit Essen wie Crunchy Chicken Bowl will die Airline ihre Passagiere künftig bei Laune halten.

Die Rezepte dazu hat die bekannte Münchner Gastro-Kette dean&david entwickelt. Um die Zubereitung kümmert sich die Schweizer Gategroup. Die Eidgenossen hatten das Europa-Geschäft des Lufthansa-Caterers LSG Group mit seinen insgesamt 7500 Mitarbeitern im Dezember 2019 übernommen. In Deutschland ist Gategroup am Airport in Frankfurt und am Münchner Flughafen mit eigenen Großküchen vertreten.

Lufthansa verspricht für ihr neues Snack-Angebot moderate Preise

Bei Kaffee, Tee, Confiserie- und Patisserie bleibt das Münchner Traditionshaus Dallmayr an Bord. Damit sind die Lufthansa-Snacks auf der Kurz- und Mittelstrecke fest in bayerischer Hand. Die Preise sollen je nach Auswahl zwischen zwei und zwölf Euro liegen. Ein genauer Starttermin für das neue Angebot stehe zwar noch nicht fest, erklärte eine Lufthansa-Sprecherin gegenüber Merkur.de*. Man werde jedoch während des Sommerflugplans* starten. Er beginnt traditionell Ende März. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare