Neueinstellungen

Metallbranche rechnet mit 50.000 neuen Arbeitsplätzen

- Trotz Neueinstellungen noch nicht auf Vorkrisen-Niveau: Die Metall- und Elektroindustrie erwartet in diesem Jahr rund 50.000 Neueinstellungen. In der Krise waren zuvor jedoch mehr als 200.000 Stellen verloren gegangen.

Die Metall- und Elektroindustrie erwartet in diesem Jahr rund 50.000 Neueinstellungen. Seit April 2010 bis November habe die Branche bereits wieder 40.000 Stammarbeitsplätze aufgebaut, sagte der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Martin Kannegiesser, am Montag in Berlin. Allerdings seien in der Krise zuvor mehr als 200.000 Stellen verloren gegangen.

Kannegiesser geht davon aus, dass die Produktion der Branche Ende dieses Jahres wieder den Stand erreicht, den sie Mitte 2008 hatte. Bis heute seien 70 Prozent des krisenbedingten Produktionsrückgangs wettgemacht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare