1. WLZ
  2. Wirtschaft

Postbank-Chef Klein legt sein Mandat nieder

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anonym WLZ

Kommentare

- Die Postbank trennt sich überraschend von ihrem Vorstandschef Wolfgang Klein. Darauf hätten sich der Aufsichtsrat und Klein verständigt, teilte das Unternehmen am Freitag in Bonn mit.

Grund seien unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige Geschäftspolitik. Der Schritt erfolge „im besten gegenseitigen Einvernehmen“ zum 30. Juni 2009. Die Bank wollte sich zum Inhalt der Meinungsverschiedenheiten auf Anfrage nicht näher äußern. Klein war insgesamt neun Jahre für die Postbank-Gruppe tätig.

Nachfolger wird den Angaben zufolge der bisherige Kreditvorstand Stefan Jütte. Der Aufsichtsrat habe Jütte zum 1. Juli 2009 zum neuen Vorstandsvorsitzenden berufen. Seine Bestellung laufe bis zum 30. Juni 2012. Er gehört seit 2000 zum Postbank-Vorstand. Jütte war laut Konzern zuvor Vorstandssprecher der DSL Bank, die mit der Postbank verschmolzen wurde.

Zugleich wird auch das Vorstandsressort IT/Operations neu besetzt. Dem bislang zuständigen Dirk Berensmann folgt zum 30. Mai Mario Daberkow. Die Trennung erfolge ebenfalls im „besten gegenseitigen Einvernehmen“, hieß es.

An der Börse notierten die im MDAX gelisteten Papiere der Deutsche Postbank in einem freundlichen Umfeld gegen 13.00 Uhr mit einem Plus von 2,9 Prozent auf 16,88 Euro.

ddp

Auch interessant

Kommentare