1. WLZ
  2. Wirtschaft

Spritpreise: Bis zu 69 Cent pro Liter weniger - In diesen Nachbarländern tanken Sie jetzt besonders günstig

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Die Spritpreise in Deutschland sind nach dem Ende des Tankrabatts wieder auf Höhenflug. In grenznahen Regionen können Autofahrer daher bares Geld sparen.

München/Wiesbaden – Die Spritpreise in Deutschland sind bereits seit mehreren Monaten enorm hoch. Doch seit Ende des Tankrabatts schmerzt die Fahrt zur Zapfsäule noch einmal deutlich stärker. Denn seitdem sind die Preise wieder in die Höhe geschnellt. Der Preis für E10 ist laut ADAC-Angaben seitdem um rund 22 Cent gestiegen. Beim Diesel sind es immerhin 8,2 Prozent.

Tanken in der EU: In Deutschland ist der Sprit am teuersten

In Deutschlands Nachbarländern hingegen sieht es ganz anders aus. Hier können Autofahrer deutlich günstiger tanken – denn bei fast jedem unserer neun Nachbarn sind Diesel und Benzin billiger. Wie die Daten des Statistischen Bundesamts zeigen, belegt Deutschland im EU-Spritpreis-Ranking den vorletzten Platz. Benzin ist nur in Finnland teurer und für Diesel muss man in Schweden mehr bezahlen.

Ein Blick auf die Spritpreise unserer Nachbarn lohnt sich also auf alle Fälle. Besonders wer nah an der Grenze wohnt, sollte sich gut überlegen, in welchem Land er den Tank wieder auffüllt. Unsere Liste zeigt, wo sich ein Tank-Ausflug am meisten lohnt und wo die Kraftstoffe am günstigsten sind.

Die Preise für die Schweiz fehlen in der Tabelle, da das Statistische Bundesamt nur Daten der EU-Staaten liefert. Laut Angaben des Touring Club Schweiz kostet der Liter Super dort 1,99 Schweizer Franken (CHF). Diesel liegt bei 2,26 CHF. Umgerechnet würde das aktuell einem Preis von 2,06 Euro für Super bzw. 2,33 Euro bei Diesel entsprechen. Hier lohnt sich ein Tank-Ausflug also nicht.

Spritpreise: In Polen kann man derzeit am meisten sparen

Ganz anders sieht es dagegen in Polen aus. Wer hier volltankt, kann richtig sparen. Dort kostet der Liter Superbenzin 1,38 Euro. Zum Vergleich: In Deutschland muss man dafür im Durchschnitt 2,07 Euro bezahlen. Das macht eine Ersparnis von 69 Cent pro getankten Liter. Bei einem Benziner mit 40-Liter-Tank bezahlen Autofahrer dort 55,20 Euro für die Tankfüllung. In Deutschland müsste man dafür im Durchschnitt 82,80 Euro bezahlen. Unterm Strich sparen Autofahrer jenseits der Grenze damit 27,60 Euro.

Spritpreise sind hierzulande besonders hoch. Jedoch macht eine aktuelle Statistik des ADAC Autofahrern im September 2022 Hoffnung. (ph)

Tanktourismus: Stimmen Sie mit ab.

Auch interessant

Kommentare